Marienkäfer auf dem Kirchenvorplatz


Auszeiten / Freitag, Oktober 13th, 2017

Es ist Spätnachmittag, der Wind tobt durch die Gassen, alles ist nass und es nieselt. Typisches Lübecker Herbstwetter. Mein Sohn (4J.) und ich laufen durch die Lübecker Altstadt bepackt mit echt schweren Einkaufstüten, meiner Tasche, dem Kindergartenrucksack und einer riesen Tasche mit nassen und verdreckten Wechselklamotten aus dem Kindergarten. Eigentlich möchte ich nur noch nach Hause, es war mal wieder ein langer Tag. Saumüde beschreibt meinen Zustand am besten. Ich kann sogar die Eingangstüre zur Wohnung schon sehen…. Juhu, gleich haben wir´s geschafft….!!

Da kommt von meinem Sohn:

„Da, schau mal Mama!“

Und ich denke nur noch:

„Neeeeeeeeiiiiiiiinnnnnn! Bitte nicht, ich will nur noch nach Hause!! Bitte, bitte, bitte…….“

 

Was denn nun?

Wow….! Aber was er sieht ist toll! Zum Glück habe ich mir einen Moment Zeit genommen, um tatsächlich einmal zu schauen. Hunderte Marienkäfer haben sich auf den Steinbegrenzungen an der Aegidienkirche versammelt und verharren dort. Was für ein schöner Anblick! Wo kommt ihr her, wo wollt ihr hin?

Kind trifft auf Marienkäfer
Kind trifft auf Marienkäfer

Warum Marienkäfer?

Die Marienkäfer, die Zwerge, die Elfen, die Klabautermänner, die  Heinzelmännchen – alle tummeln sich auf dem Kirchenvorplatz der Aegidienkirche und sind furchtbar aufgeregt….. Es ist kalt, es ist nass, überall liegen rutschige Herbstblätter auf den uralten Pflastersteinen.

„Habt ihrs schon gehört?“ fragen sich die einen ….. „Was denn? Von was redet ihr?“ „Häh? Stehe auf dem Schlauch?“ fragen sich die anderen Zwerge. „Um was geht es nur?“

„Habt ihr schon gehört am Wochenende…“ stottert ein kleines Gnomenkind mit gebeugten Rücken und strahlenden Augen, „obwohl es Herbst ist und wir in Lübeck sind, trotz alledem soll es am Wochenende schönes Wetter geben!“

zwei Marienkäfer
Zwei turtelnde Marienkäfer, Aegidienkirche, Lübeck

Viel zu oft nehmen wir Erwachsenen uns keine Zeit für die kleinen, wundervollen Dinge, die die Natur uns zu bieten hat. Gut ist es, wenn man einen kleinen Helfer dabei hat, der Augen für diese Dinge hat und der auf Augenhöhe mit der Natur ist. Glücklicherweise habe ich in diesem Fall alles stehen und liegen lassen und habe mich auf die Situation eingelassen, trotz der widrigen Umstände. Staunend sind wir um alle Begrenzungssteine herum gelaufen und haben uns die Marienkäfer angesehen. Und uns Geschichten ausgedacht.

Und dann?

Als die Zeit kam und wir weiter zogen, war ich total entspannt. So ein schöner Moment, eine kleine Auszeit mit Marienkäfern und wenn es nur fünf Minuten waren!

 

Marienkäfer
Marienkäfer, Aegidienkirche, Lübeck

Aegidien-Kirche in Lübeck

Die St. Aegidien-Kirche gehört zum Ensemble der alten Lübecker Innenstadtkirchen, zum bekannten Sieben Türme Blick, den sogar der Bekannte Lübecker Marmeladehersteller in seinem Logo abgebildet hat.

Urkundlich wird sie 1227 das erste Mal erwähnt. Sie gilt als Kirche der Handwerker, war aber auch oft Kirche im sozialen Brennpunkt. Heute ist die Gemeinde stark sozial engagiert.

Aegidienviertel

Das Aegidienviertel ist wirklich sehr entspannt. Hier achten die Nachbarn noch auf die anderen Menschen und auf Besitztümer, wie Autos. Auch nächtliche Schreihälse und Randalierer werden hier beobachtet und falls nötig wird die Polizei gerufen. Unter den Gassi-Gehern grüßt man sich, auch nachts und achtet gegenseitig auf ein friedliches Zusammentreffen der Vierbeiner.

Ok, es gibt auch Außnahmen…. Wenn es um Müll geht, gibt es Grenzen. Also denke mal nicht, dass du einen gefüllten Hundebeutel *ungesehen* in eine herumstehende Privatmülltonne schmeißen kannst 😉

Daumen hoch, Aegidienviertel ist toll!

 

Kommentar verfassen