Helfen oder ruhig bleiben statt ärgern?


Auszeiten / Donnerstag, Oktober 19th, 2017

Derzeit herrscht bei uns mega superduper Stress…. Die beiden Kinder müssen morgens einfach nur mit helfen und „funktionieren“, damit unser gesamter Tagesablauf nicht ins Schwanken gerät… Und ja, es klappt wirklich gut, ich bin richtig stolz auf die beiden Rabauken.

Der liebe, liebe Verkehr

Wenn dann aber morgens beispielsweise im Verkehr was dazwischen kommt ist das super ärgerlich. In Lübeck ist der Verkehr sowieso schon eine Katastrophe. Warum gibt es so viele Baustellen an wichtigen Verkehrsknoten und die auch noch gleichzeitig? Bitte liebes Lübeck, denk doch mal über die armen Autofahrer und die Gesamtsituation nach…. Ständig fragt man sich, wo kann ich denn überhaupt noch entlang fahren? Lübeck steht im Dauerstau…..

Vorraderstraße Lübeck
Vorraderstraße am Mittag mit Bäumen

Die liebe Müllabfuhr

Jedenfalls ist es so, dass ich mich immer über die Müllabfuhr aufrege. Warum muss der Müll eigentlich zu den Hauptverkehrszeiten abgeholt werden? Das ist nicht nur eine Katastrophe für den Verkehrsfluss, sondern auch gefährlich für die fleißigen Bienchen, die hinter der Müllabfuhr stehen. Sprich wir behindern uns alle gegenseitig und ich tippe mal 50% der Autofahrer kommen zu spät zur Arbeit. Wer denkt schon morgens nach dem Aufstehen:

„Heute ist Freitag, also Müllabfuhrtag in der Arnimstraße…… Mist, da werde ich wohl 20min früher los fahren müssen!“

 

Und um welche Uhrzeit bitte stehen die Müllwerker auf, wann haben sie Arbeitsbeginn? Vielleicht gibt es ein besseres System für optimalere Arbeitszeiten und glücklichere Autofahrer?

Überall Auszeiten nehmen, auch schon um 7h morgens

Aber wenn ich mich im Auto so aufrege und vor mich hin koche, geht es mir doch eigentlich richtig gut… Ich kann im warmen sitzen, mich mit meinen Kindern unterhalten, Musik hören, Faulenzen,Tagträumen usw. Warum dann eigentlich nicht diese Zwangspause hinter der Müllabfuhr für eine kurze Auszeit nutzen? Habt ihr schon mal die schönen alten Bäume an Rande der Arnimstraße gesehen? Vielleicht fällt gerade ein Blatt runter und auf dem sitzt ein Blätterflieger-Zwerg und der lacht und strahlt, ich kann ihn förmlich vor mir sehen und seine dreckige Lache hören…. Ach hat er es schön, kann sich einfach so, im wahrsten Sinne des Wortes, fallen lassen. Wie herrlich das wohl sein muss?

Kreisverkehr Lübeck
Kreisverkehr Lübeck Mühlenteller

Und dann die häufigen Fahrradunfälle – bitte helfen!

Neulich morgen fahre ich ganz glücklich so dahin…. Kinder waren schon in der Schule und im Kiga abgegeben. Ich war zur Abwechslung auch mal pünktlich dran und Richtung Schulungsort unterwegs. Da passiert es: Zwei Autos vor mir ist im Kreisverkehr ein Fahrradunfall passiert. Das Auto machte eine Vollbremsung und die Fahrradfahrerin fuhr in die Seite rein und knallte auf die Straße. Also schnell an die Seite gefahren und geholfen…. Sollte ja letztendlich normales Verhalten sein… dies gilt anscheinend nicht für jeden Erdenbürger…. Der Hamburger im weißen Auto, der direkt hinter dem Unfallfahrzeug gefahren ist, stieg weder aus, noch hatte er irgendwelche Empathie aufzubringen. Im Gegenteil sein einziges Problem war, dass er unbedingt weiter fahren wollte. Er rief total verärgert aus seinem Autofenster:

„Vielleicht einfach mal zur Seite fahren!!“….

Das war sein einziges Problem an diesem Morgen. Egal wie es den anderen Menschen geht und ob vielleicht noch Hilfe benötigt wurde. Was für ein dämlicher, egoistischer Kerl! Aber letztendlich kann er einem nur leidtun. Er ermöglichte zwar den anderen Verkehrsteilnehmern eine möglichst schnelle Weiterfahrt und eine einigermaßen pünktliche Ankunft bei ihrem Arbeitsplatz, aber ihm entging die einmalige Chance eine gute Tat zu vollbringen an diesem Morgen.

Mir dagegen eröffnete sich diese Chance zu helfen und ich habe es gerne gemacht. Zwar kann ich mit solchen Situationen schlecht umgehen, also fange dann beispielsweise gleich furchtbar an zu zittern…. aber es ist doch schön für seine Mitmenschen da zu sein! Der Fahrradfahrerin war zum Glück nicht viel passiert, allerdings erlitt sie einen Schock. Genauso ging es der Autofahrerin. In erste Linie war es also die Aufgabe, die beiden wieder aufzurichten, damit sie in einer einigermaßen guten Verfassung ihren Weg fortsetzen können.

Radfahrer Mühlenstraße Lübeck
Mühlenstraße Lübeck mit Radfahrerin und Gegenverkehr

Appell an die lieben Autofahrer

Als wir dann den Unfallort räumen wollten, wurden wir auch noch ganz wild angehubt, von einer Autofahrerin, die anscheinend gar nicht verstehen wollte oder konnte, dass eben auch mal was Außerplanmäßiges oder Unvorhersehbares passieren kann.

Also vielleicht sollten wir alle mal etwas mehr Verständnis und Toleranz für unsere Mitmenschen aufbringen! In den meisten Fällen will man doch gar niemanden ärgern….

Helfen statt im Weg stehen und öfter mal ruhig bleiben statt ärgern!!

 

 

Kommentar verfassen