Weltschmerz zu Weihnachten


Auszeiten / Freitag, Dezember 22nd, 2017

Kennt ihr das, Weltschmerz zu Weihnachten?

Eigentlich bin ich ja trotz aller möglichen Widrigkeiten irgendwie in Harmonielaune und freue mich auch auf einigermaßen besinnliche Weihnachten. Im Radio läuft eher nachdenkliche Musik. Und da …. „plong“ …. holt er mich ein: der WELTSCHMERZ!

Wie würde ich den Weltschmerz definieren?

In meinem Fall ist er ein plötzlich auftretendes Gefühl, unglaublichen Schmerzes und Verzweiflung, über alle möglichen Ungerechtigkeiten in der Welt. Warum um alles in der Welt läuft so viel falsch?

In meiner Facebook und Instagram Timeline häufen sich negative Posts über Fehlverhalten verschiedener Personen, die mich einfach nur entsetzen. Menschenhass, Tierquälerei, Ausbeutung der Erde und und und. Berichte, die ich fast nicht mehr ertragen kann.

Stress zu Weihnachten

An Weihnachten sind viele Menschen sowieso viel zu sehr gestresst. Eigentlich sollte die Winterzeit doch zur Ruhe genutzt werden, jeder sollte in sich kehren, zur Ruhe kommen, das alte Jahr Revue passieren lassen und sich echte persönliche und allgemeine Ziele setzen für das neue Jahr. Stattdessen macht man sich Stress für ein „perfektes“ Fest mit „perfekt gestylten“ Menschen, dem „perfekten“ Essen und den „perfekten“ Geschenken. Respekt an alle, die am 24.12. Würstchen mit Kartoffelsalat essen (hoffentlich in BIO-Qualität 😉 )!!

Aber bei all der gespielten Harmonie und der kommerziellen Wahrheiten über Weihnachten wollen uns verschiedene Schreckensberichte die Augen öffnen. Also warum öffnen wir eigentlich nicht komplett unsere AUGEN???

Überlegt euch doch mal für das Jahr 2018 was ihr in der Welt verbessern könnt! Das müssen ja keine große Dinge sein. Ganz klein anfangen mit weniger Plastikmüll, nur noch einmal die Woche Fleisch essen, 3 Tage die Woche das Auto stehen lassen…. Irgendwie sowas. Wenn jeder klein anfängt, wird sich auch irgendwann was ganz großes bewegen….

In diesem Sinne:

Frohes AUGEN ÖFFNEN!

Fotos: pixabay

One Reply to “Weltschmerz zu Weihnachten”

Kommentar verfassen